blank

Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch geschwinder als der ohne Ziel umherirrt.

Gotthold Ephraim Lessing

 

Ziele, Wünsche und Visionen

Coaching soll Ziele klären, Handlungsoptionen aufzeigen und individuelle Lösungen finden.

Was aber sind eigentlich Ziele, wie sehen diese aus, was grenzt ein Ziel von einem Wunsch oder einer Vision ab?

Wunsch

Ein Wunsch ist ein Gefühl oder ein Gedanke, der eine Veränderung der Realität als positiv bewertet, ohne dass der Wünschende selbst an dieser Veränderung teilnimmt.

Oft richtet sich ein Wunsch auf die Veränderung der eigenen Lebensumstände, auf die Befriedigung von Trieben oder konkret auf das Erhalten bestimmter Dinge.

Vision

Komplexere Ziele, welche die Kraft haben, große Teile unseres Lebens zu gestalten und zu bestimmen, nennen wir Visionen.

Ziel

smart vEin Ziel ist ein in der Zukunft liegender, veränderter, erstrebenswerter und angestrebter Zustand. Ein Ziel ist ein definierter und angestrebter Endpunkt eines Prozesses, welcher durch eine menschliche Handlung erreicht werden soll.

Ein maßgebliches Merkmal eines Ziels ist, dass dieses nach Inhalt, Zeit und Ausmaß genau bestimmbar ist. Man kann ein Ziel auch als ein zu erreichendes Resultat sehen. Ziele sollen markieren, was zu erreichen ist und müssen ggf. regelmäßig neu erarbeitet bzw. angepasst werden. Ziele sind dadurch charakterisiert, dass sie eindeutig quantifiziert und qualifiziert sind. Im Zielvereinbarungsprozess werden Einzel- und Etappenziele eingeplant.

SMARTE Ziele

Wie oben bereits geschrieben, sollen Ziele einige Kriterien erfüllen, um als solche erkannt und anerkannt zu werden. Welches sind diese Kriterien im Einzelnen und warum sind sie so wichtig?

Ziele sollen SMART sein. Diese Abkürzung definiert fünf wesentliche Eigenschaften eines Zieles:

  • Spezifisch
    Ein Ziel muss konkret und spezifisch sein. Anstatt allgemeiner Ausdrücke wie „gut“ oder „wenn immer es mir möglich ist“ verwenden Sie konkrete und spezifische Angaben wie „...ohne eine Fehler“ oder „jeden Dienstag zwischen 10.00 und 11.00 Uhr“.
    Durch diese konkreten und spezifischen Ausdrücke schaffen Sie motivierende Ziele, die leichter überprüfbar und wahrnehmbar sind.
  • Messbar
    Die Zielerreichung muss nachvollziehbar sein. Statt eines allgemeinen „Ich möchte meine Arbeitsergebnisse steigern.“ ein „Ich möchte meine Kundenumsätze um 10% steigern.“.
    Nur wenn etwas messbar ist, kann eindeutig festgestellt werden, ob das Ziel als Ganzes bzw. welcher Grad des Ziels erreicht wurde.
  • Attraktiv
    Formulieren Sie Ziele, die für Sie persönlich attraktiv und interessant sind. Überlegen Sie, welche Auswirkungen das festgelegte Ziel auf Sie, Ihr Verhalten und Ihre Umwelt hat. Womöglich stellen Sie dabei fest, dass das Ziel nur zu einem Preis zu erzielen ist, den Sie nicht bereit sind zu zahlen. Das Ziel wird dadurch ggf. unattraktiv bzw. uninteressant.
    Attraktive Ziele motivieren Sie, diese zu erreichen und umzusetzen ohne ständig an die Schattenseiten zu denken.
  • Realistisch
    Formulieren Sie Ihre Ziele realistisch. Legen Sie Ihre persönlichen Ziele so fest, dass deren Erreichbarkeit in Ihrer eigenen Kontrolle liegt.
    Das Ziel, als völlig Untrainierter nächste Woche einen Marathon laufen zu wollen, ist unrealistisch. Setzen Sie sich jedoch als Ziel, künftig an drei Tagen in der Woche je 10 Kilometer zu laufen, stehen die Chancen bedeutend besser, dieses Ziel zu erreichen. Den Marathon können Sie als großes Ziel am Ende kleinerer Etappenziele anvisieren.
  • Terminiert
    Geben Sie einen Zeitpunkt an, an dem Sie das Ziel erreicht haben wollen. Aussagen wie „bald“, „in Kürze“ oder „in absehbarer Zeit“ sind zu schwammig, um einer Überprüfung standzuhalten. Die Gefahr, dass solche Ziele immer wieder verschoben werden, ist sehr groß.
    Legen Sie einen exakten Zeitpunkt fest, zu dem Sie das Ziel erreicht haben wollen. Mit Aussagen wie „Bis nächste Woche habe ich das Gespräch mit dem Kunden geführt!“ schaffen Sie für sich selbst eine höhere Verpflichtung - und damit eine größere Chance, das Ziel auch tatsächlich zu erreichen.

Formulieren Sie Ihr Ziel

Nachdem Sie sich Gedanken über Ihre potentiellen Ziele gemacht haben, formulieren Sie diese schriftlich unter Beachtung der SMART-Regeln. Teilen Sie ggf. größere Ziele in kleinere und überschaubare Teilziele auf. Sie erleichtern sich dadurch selbst die Kontrolle über die Erreichung dieser Teilziele. Außerdem erhöht ein erreichtes Etappenziel Ihre Motivation, die nächste Etappe (das nächste Teilziel) in Angriff zu nehmen.

top

www.kaeflein-coaching.de - info@kaeflein-coaching.de - © Alle Rechte vorbehalten (2012)